Koh Samui: 14 Tage im Paradies #Reisetagebuch2018

Hallo meine Lieben!

Ein ganzer Monat ist nun schon wieder vergangen. Der Alltag ist zurück und das einzige was noch bleibt, sind die Erinnerungen an diese tolle Reise nach Koh Samui. Ich habe es endlich geschafft die Reise für euch in Beiträge zu verpacken. Es hat total viel Spass gemacht und das Fotomaterial, welches im Urlaub entstanden ist erfreut mich jedes Mal wieder. In diesem Beitrag möchte ich meine allgemeinen Eindrücke mit euch teilen.

img_5932

Hin- & Rückreise

Die Hinreise

img_5692

Ach.. ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie aufgeregt ich war! Für mich war es die erste längere Reise mit dem Flugzeug… die erste Reise mit Zwischenstopp an einem Flughafen und mein aller erster Langstreckenflug. Normalerweise erledige ich den Flug Check-In und alles immer von Zuhause aus, damit wir dann komplett entspannt die Anreise antreten können. Ich mag es gar nicht, wenn etwas unorganisiert oder ungeklärt ist – sowas macht mich nur nervös und angespannt. Leider ging das mit dem Check-In von Zuhause aus schon einmal nicht. Na toll. Und sowieso mussten wir bereits 3 Stunden vor Abflug unser Gepäck aufgegeben haben und eingecheckt sein. So fuhren wir am Mittag mit dem Auto Richtung Zürich Flughafen um dann pünktlich für den Abflug bereit zu sein. Ein wenig nervös war ich schon, an diesem Tag fand die Street Parade in Zürich statt und ich hatte Angst, dass es auf der Autobahn Stau haben könnte. Glücklicherweise waren wir dann aber total pünktlich am Flughafen, konnten pünktlich einchecken und gemütlich noch durch den Flughafen schlendern. Huff.. Schritt 1 war geschafft. Das einzige Negative war, wir hatten keine Sitze nebeneinander. Zu Beginn machte mich das total nervös, unsere Sitze waren jedoch beide an einem Fenster und gerade hintereinander. Der Hinflug verging Wort wörtlich wie im Fluge. Abendessen, schlafen, frühstücken und schon waren wir in Bangkok. Da hatten wir gerade Zeit umzusteigen und schon sassen wir im Flugzeug nach Koh Samui. Nochmal etwas essen, wir hatten ja nicht schon genug Flugzeugfood und gleich wieder landen.

img_5718

Schon in Bangkok war ich total deprimiert. Das Wetter sah total bewölkt aus und Sonne war gar keine zu Erkennen. Als wir dann aber aus dem Flugzeug stiegen in Koh Samui, erfasste uns diese unsichtbare wärme total. Erstmal die Pullys ausziehen. Der Flughafen in Koh Samui war total klein und total süss. Ein grosser Pavillon und mehr nicht. Keine Aussenwände, einfach nichts. Mit einem von Neckermann organisierten Taxi wurden wir abgeholt und direkt zu unserem Hotel, dass 15 Minuten vom Flughafen entfernt war, gefahren.

Die Rückreise

img_6851

Nach 2 wunderbaren Wochen im Paradies mussten wir dann leider die Rückreise antreten. Auch hierzu wurden wir wieder direkt beim Hotel durch ein Taxi abgeholt und bis zum Check-In am Flughafen begleitet. Dieses Mal durften wir nebeneinandersitzen. Da wir aber diesmal einen Flug tagsüber hatten war leider nichts mit durchschlafen. Ich habe die Minuten und Stunden gezählt bis wir endlich landen konnten. Ich konnte danach einfach nicht mehr sitzen, mir schmerzte einfach alles.

Trotzdem war es ein richtig tolles Erlebnis und für meinen nächsten Langstreckenflug werde ich mir definitiv nicht mehr so viele Gedanken machen.

Das Wetter

Vor der Reise hatte ich ja ziemliches bangen, wie es wohl mit dem Wetter dann wirklich ausschaut. Schliesslich sagte jedes App und jede Internetseite immer regen an. Die ersten 2 oder 3 Tage hatte es dann auch geregnet. Jeweils am Nachmittag so zwischen 13.00 und 15.00 Uhr kurz eine Stunde, dann war es wieder trocken. Die restlichen Tage hatten wir keinen Regen. Mehrheitlich war es zwar bewölkt, das störte jedoch gar nicht denn es war immer sehr heiss und feucht. An einzelnen Tagen, waren kaum Wolken am Himmel und da war es echt, brutal heiss. Schon zu heiss, wenn man irgendetwas unternehmen wollte. Also, Koh Samui im August – Wettertechnisch absolut empfehlenswert!

Das Essen

img_6477-1.jpg

Wie zu erwarten und wie man es von überall hörte, war die Suche nach gutem Essen total leicht. Egal ob typisch Thai oder einmal was anderes, die Restaurants waren alle top!

Die Unterkunft

OZO Chaweng Samui

img_5797

In meinem Beitrag zu den Reisevorbereitungen, habe ich euch bereits gezeigt wie alles aussehen sollte und was unser Hotel alles bietet. Falls es euch also interessiert, schaut bei dem Beitrag vorbei.

Das Hotel hat unsere Erwartungen übertroffen. Auf den Bildern sahen die Zimmer sehr klein aus, aber sie waren perfekt. Das Bad, die Möbel und alles, war sehr modern eingerichtet. Der Service war super und die Thais waren immer sehr zuvorkommend. Unser Hotel hat ein eigenes Restaurant, dass essen dort war einfach klasse! Das Frühstückbuffet, erfüllte jede Wünsche.

Jeden Tag erhielten wir neue Strandtücher. Der Hotelstrand war super und wir wurden auch dort mit Cocktails und Snacks bedient. Sogar das W-Lan ging bis man im Meer stand, was ich total witzig fand. Normalerweise funktioniert das Internet nie im Ausland. Ich bin wirklich sehr sehr zufrieden mit unserer Buchung und würde das OZO Chaweng wieder besuchen!

IMG_2920

Der Strand

IMG_2841

Der majestätische fünf Kilometer lange Strand von Chaweng, mit seinem feinen, weißen Sand, ist der bekannteste auf Koh Samui. Das Meer ist hervorragend zum Schwimmen geeignet, es gibt viele Wassersportmöglichkeiten, gute Restaurants und entlang des gesamten Strandes Unterkünfte direkt am Meer.

Wir waren natürlich immer direkt am Strand bei unserem Hotel. Die Händler marschieren den ganzen Tag die Strandpromenade hinauf und hinunter. Auch ich ergatterte mir ab und zu Snacks wie Kokosnüsse, Maiskolben oder Schmuckstücke. Im Vergleich zu Verkäufern in Spanien, sind die Thais super freundlich und überhaupt nicht aufdringlich und störten uns so gar nicht. Einmal liessen wir uns auch am Strand massieren, denn auch hier gibt es alle paar Kilometer einen Massagestand. Die meisten Leute am Strand, gehörten jeweils zu den Hotels. So wie der Strand im Netz beschrieben wurde, erwartete ich ganz viele Menschen dort. Es war aber total ruhig, es hatte immer freie Liegen und im Vergleich zu meinem sonstigen Sommerurlaub so gut wie keine Menschen. Das fand ich so etwas von perfekt!

Die Ortschaft Chaweng

img_6370

Die gesamte Atmosphäre in Chaweng ist für jeden ansprechend, dem es gefällt die unterschiedlichsten Menschen kennenzulernen und der sich gerne an Urlaubsorten aufhält, an denen jeder Service und jede Annehmlichkeit in nächster Nähe zur Verfügung steht. Die zwielichtige Seite des Tourismus in Thailand tritt auch in Chaweng in Erscheinung, ist aber nicht dominant und kann leicht umgangen werden.

Die Hauptstraße (Beach Road) verläuft parallel zum Strand. Auf beiden Seiten der Straße gibt es zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars, aber auch einfache Essensständen und internationale Fast-Food-Ketten wie Starbucks, Mc Donalds und Burger King. Daneben befinden sich, zwischen kleinen lokalen Geschäften, die eine große Auswahl an Souvenirs und Kunsthandwerk verkaufen, unter anderem Supermärkte, Wechselstuben, Geldautomaten (ATMS), Internet-Cafés, Wäschereien, Reisebüros, Auto- und Motorradverleiher, Schneider, Optiker und Apotheken. Ab ca. 17:00 Uhr erwacht der Ort zum Leben. Die Szene nach dem Sonnenuntergang ist ein bunter, lauter Schmelztiegel. Massen an Fußgängern schlendern über die Bürgersteige der Stadt, auf der Suche nach einem passenden Restaurant oder einem Schnäppchen in einem der vielen Geschäfte.

Unsere Reiseleiterin gab uns noch den Tipp, dass es drei Nachtmärkte gibt auf der Insel. Die immer an den gleichen Tagen am gleichen Ort sind. So entschieden wir uns, am Freitagabend ins Fishermann’s Village zu fahren. Freitags fand dort der Nachtmarkt statt und es war soooo eine riesige Menschenmasse vor Ort. Die Strasse ist dann voll mit Essensständen, Kleiderständen, Händyhülle und und und.. da kann man sich wirklich den ganzen Abend beschäftigen! Da entstand übrigens das Bild, welches ich oben eingefügt habe. Wir nahmen ein Taxi von Chaweng zum Fishermann’s Village, das dauerte vielleicht so 20 Minuten. Ebenfalls ein Tipp unserer Reiseleiterin war es, die hupenden Taxis (mit den Bänken hinten anstatt normale Autos) zu nehmen. Die fahren den ganzen Abend die Einbahnstrasse entlang und packen so viele Menschen wie möglich drauf und sind einiges Billiger. Also, falls ihr einmal nach Koh Samui reist, besucht unbedingt einen Nachtmarkt und so wie ich die Ortschaften dort kennen gelernt habe, ist der im Fishermann’s Village wohl der grösster. Da dort sonst auch viele Restaurants und Geschäfte sind. Jedoch wieder viel viel weniger als in Chaweng selber.

Auf den vielen Ausflügen lernten wir auch andere deutsche Reisende kennen. Im Gegensatz zu uns, da wir in Chaweng selber waren klagten die oft, es sei nichts los und sie fahren abends mit dem Taxi nach Chaweng. Dies bestätigte mir, dass wir die richtige Wahl getroffen haben. Mit den vielen Geschäften, Bars und Restaurants liess sich jeder Abend super ausklingen und wenn ihr es so lebendig wie ich mögt, sucht euch eine Unterkunft in Chaweng und bereist die anderen Dörfer mit dem Taxi!

Die Ausflüge

IMG_3239

Im Vergleich zu anderen Sommerurlauben, unternahmen wir dieses mal echt viele Ausflüge. Es war dieses mal sowieso alles anders, ein anderen Kontinent, eine wundervolle Insel und so viel zu sehen. So habe ich für euch Beiträge zu den einzelnen Ausflügen erstellt. Und werde diese in den nächsten Tagen für euch online stellen und hier natürlich verlinken. Schaut unbedingt vorbei!

Ausflug Tag 1 – Inseltour mit dem Minibus

IMG_2966

Ausflug Tag 2 – Jeep Safari

b556f075-3ea2-49bd-9685-f606bfef4e07

Ausflug Tag 3 – Samui Elephant Sanctuary

IMG_3273b

Ausflug Tag 4 – Schnorcheln auf Koh Tao

IMG_3372

Ausflug Tag 5 – Ang Thong Marine Nationalpark

IMG_3401

Ich hoffe euch haben die erste Eindrücke von meiner Reise nach Koh Samui gefallen und ihr schaut bei den anderen Beiträgen ebenfalls vorbei. Welcher Ausflug interessiert euch am meisten?

alles liebe

meli

Quellen im Text:

Thailand Reiseinfo: http://www.thailand-reiseinfo.net/ko-samui


Ich weise darauf hin, dass durch die Erstellung von Kommentaren und Likes personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden. (ggf. Name, Blog, E-Mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht.

20 Kommentare zu „Koh Samui: 14 Tage im Paradies #Reisetagebuch2018

Gib deinen ab

  1. Ein toller Post – direkt gleich mal gespeichert! Für uns geht es auch in 6 Wochen für 2 Wochen nach Koh Samui, und es wird ebenfalls mein erster Langstreckenflug werden…ich bin auch schon furchtbar aufgeregt. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

    Gefällt 1 Person

    1. Ach, dann wünsche ich dir eine traumhafte Reise! Sie wird sich auf jeden Fall lohnen!
      Falls ihr es schafft, besucht unbedingt den Nationalmarine Park und seine Inseln. Das war mein Urlaubs Highlight schlechthin. Wir haben die Tour mit der NAGA gebucht, etwas teurerer dafür mit Brunch und Lunch und alles rundherum. Echt WOW!
      & bitte keine Elefantenritte, besucht das Samui Elephant Sanctuary!
      alles liebe & tollen Urlaub! ❤

      Gefällt mir

Hinterlasse mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: